Prophylaxe

Schützen und bewahren

Die Prophylaxe umfasst sämtliche Maßnahmen, die zur Vermeidung und Früherkennung von Faktoren beitragen, die der Mund- und Zahngesundheit schaden. Der orale Biofilm ist als Verursacher von Karies, Gingivitiden (Zahnfleischentzündungen) und Parodontitiden (Entzündungen des Zahnhalteapparates) unmöglich vermeidbar. Daher zielen Prophylaxemaßnahmen auf die Beeinflussung von Faktoren wie der Qualität der Zahnhartsubstanzen sowie der zahngesunden Ernährung und der zeitlichen Einwirkung bakterieller Krankheitserreger, um auf diese Weise die pathogenen (krankheitsverursachenden) Keime im "Biotop" Mundhöhle in ihrem Wachstum zu begrenzen.

Diese Maßnahmen setzen jedoch nicht nur das Verständnis über die Zusammenhänge voraus, sondern vielmehr den Willen des Patienten, lebenslang intensiv selbst am Erhalt der eigenen Mund- und Zahngesundheit zu arbeiten. Denn der größte Teil der Prophylaxemaßnahmen findet nicht in der zahnärztlichen Praxis statt, sondern muss zwangsläufig tagtäglich im häuslichen Badezimmer erfolgen. Eine Mundhygieneberatung in unserer Praxis zeigt Ihnen den Weg zur optimalen Basis-Mundhygiene und erklärt die begründete Anwendung zusätzlicher Hilfsmittel.

Auch unsere Gesellschaft weiß mittlerweile von der Bedeutung einer erhaltenden Zahngesundheit und Ihre Zahnarztpraxis Doreen Kuprian gibt der Prophylaxe mit einer Zahnmedizinischen Prophylaxehelferin und einer studierten Dentalhygienikerin größtmöglichen Raum.

WTDF

Professionelle Zahnreinigung (PZR)

Professionelle Zahnreinigung (PZR) umfasst:

  • das Entfernen von weichen und harten Belägen auf dem Zahnschmelz und evtl. freiliegenden Zahnwurzeln,
  • die Reinigung der Interdentalräume (Zahnzwischenräume)
  • das Entfernen des Biofilms (der Plaque, der mikrobiellen Beläge)
  • die Oberflächenpolitur der Zähne
  • geeignete lokale (örtliche) Fluoridierungsmaßnahmen zum Kariesschutz
  • eventuellen Air-Flow-System ® Einsatz: mit einem Pulver-Wasser-Luftgemisch werden dem Zahn aufgelagerte harte Verfärbungen und mikrobielle weiche Zahnbeläge schonend und an für die häusliche Zahnpflege unzugänglichen Stellen entfernt
WTDF

Unterstützende Parodontitistherapie (UPT)

Eine Parodontitis manifestiert sich nicht ohne das Vorhandensein von Keimen, die zerstörerisch auf die Hart- und Weichgewebe des Parodonts (Zahnhalteapparats) einwirken. Die Behandlung einer Parodontitis gestaltet sich aufwendig und zielt u. a. auf die Beseitigung der bakteriellen Auflagerungen in den Zahnfleischtaschen auf den Wurzeloberflächen. Bei der chronischen Verlaufsform müssen dauerhafte Maßnahmen ergriffen werden, damit eine Wiederbesiedelung der Zahnfleischtaschen mit Keimen, die den Zahnhalteapparat schädigen, nicht zum erneuten Ausbruch der Erkrankung führt.

WTDF

Professionelle Prothesenreinigung (PPR)

Die professionelle Prothesenreinigung nehmen wir in der Praxis oder in den uns angeschlossenen Laboren durch. Ein Ultraschall- oder Wirbelstromgerät löst zunächst die weichen Beläge und entfernt dann den Zahnstein sowie Tee- und Nikotinbeläge, denn die Bakterien in den Belägen können eine Zahnfleischentzündung verursachen. Im Anschluss wird mit speziellen Bürsten die Oberfläche der Kunststoff- und Metallteile glattpoliert und auf Sprünge, Abplatzungen und Veränderungen untersucht.

WTDF

Individualprophylaxe bei Kindern

Aufgrund der guten zahnärztlichen Gesundheitsaufklärung ist im Laufe der letzten Jahre vielen Eltern zunehmend bewusst geworden, dass der Pflege der Zähne ihres Kindes bereits ab dem ersten Milchzahn eine entscheidende Rolle zukommt. Lernen die Kinder von Anfang an, dass das Zähneputzen zur täglichen Routine gehört, profitieren hiervon nicht nur die Milchzähne, sondern lebenslänglich der Gesundheitszustand der bleibenden Zähne und des Parodonts (des Zahnhalteapparates). In einer gesetzlichen Krankenkasse versicherte Kinder haben im Alter zwischen sechs und achtzehn Jahren Anspruch auf Leistungen der zahnmedizinischen Individualprophylaxe (IP), die sogenannten IP-Leistungen.

WTDF

Implantatprophylaxe

Die professionelle Implantatreinigung trägt entscheidend zum langfristigen Erhalt Ihres Implantates bei und sorgt Zahnfleischentzündungen vor. Die Säuberung erfolgt mit speziellen Handinstrumenten und für eine schonende Belagentfernung entwickelten Geräten.

WTDF

Zahngesunde Ernährung

Eine zahngesunde Ernährung ist neben der richtigen Mundhygienetechnik und regelmäßiger Fluoridanwendung der dritte wichtige Pfeiler der zahnmedizinischen Prophylaxe. Die Ernährungsberatung dient dazu, jedem die Zusammenhänge zwischen den Ernährungsgewohnheiten und möglichen Erkrankungen der Zähne und des Zahnhalteapparats aufzuzeigen, ein Umdenken hin zur zahngesunden Ernährung auszulösen und zu begleiten. Die große Mehrzahl der Menschen ist sich heute des Zusammenhangs zwischen häufigem Zuckerkonsum und erhöhtem Kariesrisiko bewusst. Dennoch bedeutet sich zahngesund zu ernähren nicht zwangsläufig völlig auf Zucker verzichten zu müssen.

WTDF

Beratung von Schwangeren

Im Fokus der Schwangerenberatung liegt nicht allein die Mundgesundheit der werdenden Mutter selbst. Auch dem ungeborenen Kind soll die Beratung im Sinne einer „Primär-Primär-Prophylaxe“ zu Gute kommen. Zum einen sollen Munderkrankungen der Schwangeren vermieden werden, die das Risiko einer Frühgeburt in sich bergen. Zum anderen trägt die Aufklärung der Schwangeren über Karies als Infektionskrankheit wesentlich dazu bei, zu verhindern, dass ihr Kind an frühkindlicher Karies erkranken wird.